Meditationskreis – Do Nga Sherub Ling

DBU-Untergruppe - Was bedeutet das?

DBU-Mitgliedsgemeinschaft: Diese Gruppe ist Mitglied der »Deutschen Buddhistischen Union e.V.« (DBU) – dem übertradi­tio­nellen Dachverband der Buddhisten in Deutschland. Alle DBU-Mitgliedsgemeinschaften sind den ethischen Grundsätzen eines gemeinsamen buddhistischen Bekenntnisses verpflichtet.

DBU-Untergruppe: Es handelt sich um eine regionale Unter­gruppe einer DBU-Mitgliedsgemeinschaft.

Kein DBU-Mitglied: Hier können wir keinerlei Garantie für die Seriosität der Gruppe geben.

Tradition
Mahayana – Tibetisch
 
Vajrayana (Kagyü/Nyingma) – Tibetischer Buddhismus
HauptlehrerIn
Ato Rinpoche, Sogyal Rinpoche,Ringu Tulku Rinpoche
Adresse
Sömmerringplatz 5, 55118 Mainz
E-Mail
Telefon
06131-540036
Kontaktperson
C. Bechtold
Homepage
Beschreibung
Inneren Frieden, Stille und Ruhe finden durch Heimkommen zu sich selbst. Ein wöchentlicher Treff, der sich mit angeleiteter Meditation, dem Studium meditativer Texte und leichten Körperübungen, wie z.B. stillem Sitzen beschäftigt. Außerdem vertiefen wir unsere Praxis mit gemeinsamen Tee trinken und Gespräch. Tibetisch – Buddhistisch orientiert!

Der Meditationskreis besteht jetzt im achten Jahr in meiner Obhut und ist ursprünglich von Lama Ato Rinpoche ins Leben gerufen worden. Lama Ato ist ein alter Meister der Kagyu- und Nyingmatradition und supervidiert die Aktivitäten des Kreises. Er gab dem Kreis den Tibetischen Namen Do Nga Shedrub Ling, was soviel heißt wie Sutra-, Tantra- und Dharmastudien an diesem Ort. So beschäftigen wir uns momentan im Studium mit der Herzsutra und der Möglichkeit des buddhistischen Rituals in Deutscher Sprache. Weitere Schwerpunkte ist das Guru Yoga und die Medizin-Buddha (Sangye Menla) Praxis.

Wegen der engen, spirituellen Verbindung zu Sogyal Rinpoche, Meister der Nyingmatradition, besteht die Möglichkeit für Anfänger je nach Neigung nach einiger Zeit ihre Praxis entweder in der Nyingma- oder Kagyutradition zu vertiefen.

Da einige von uns in sozialarbeiterisch-therapeutischen Zusammenhängen arbeiten, haben wir längerfristig außerdem ein Interesse am Aufbau sozialer Projekte in der Region (z.B. therapeutische Praxis, Hospiz, psychiatrische Projekte…), bzw. eines LEBENS-, ARBEITS- und DHARMAPROJEKTES im südlichen TAUNUS!

In der PRAXIS für SYSTEMISCHE PSYCHOTHERAPIE und SUPERVISION (Idstein/Ts und Wiesbaden) besteht das Projekt „Zwei Räume ein Haus“, in dem auf sinnvolle Weise der Zusammenhang zwischen psychotherapeutischer Praxis und Buddhistischer Lehre erforscht und genutzt werden soll.

Veranstaltungen dieser Gruppe

Zur Zeit sind keine Veranstaltungen geplant.