Bodhicharya Deutschland e.V. Berlin

DBU-Mitgliedsgemeinschaft - Was bedeutet das?

DBU-Mitgliedsgemeinschaft: Diese Gruppe ist Mitglied der »Deutschen Buddhistischen Union e.V.« (DBU) – dem übertradi­tio­nellen Dachverband der Buddhisten in Deutschland. Alle DBU-Mitgliedsgemeinschaften sind den ethischen Grundsätzen eines gemeinsamen buddhistischen Bekenntnisses verpflichtet.

DBU-Untergruppe: Es handelt sich um eine regionale Unter­gruppe einer DBU-Mitgliedsgemeinschaft.

Kein DBU-Mitglied: Hier können wir keinerlei Garantie für die Seriosität der Gruppe geben.

Tradition
Mahayana – Tibetisch
 
Indo-Tibetische Tradition, die die drei buddhistischen Übungswege des Shravakayana*, Bodhisattvayana** und Vajrayana beinhaltet.

* auch bekannt als „Hinayana“
** auch bekannt als „Mahayana“

HauptlehrerIn
Ringu Tulku Rinpoche
Adresse
Kinzigstraße 25-29, 10247 Berlin
E-Mail
Telefon
030 29 00 97 39
Fax
030 29 00 97 41
Kontaktperson
Christiane Uekermann, Tenzin Peljor
Homepage
Beschreibung
Bodhicharya Deutschland e.V.
Bodhicharya Deutschland wurde im Jahr 2001 gegründet und ging aus dem Theksum Tashi Chöling Zentrum Berlin in der Körtestraße hervor. Bodhicharya bedeutet „erleuchtete Aktivität“. Dieser Name ist eine Ermutigung, Handlungen einzuüben, die auf Mitgefühl und Weisheit gründen.

Bodhicharya Deutschland und Bodhicharya International stehen unter der spirituellen Leitung von S.E. Ringu Tulku Rinpoche und folgen dem nicht-sektiererischen Ansatz der Rime-Bewegung.

Bodhicharya Deutschland hat drei Hauptschwerpunkte. Sie umfassen:

  • Das Studium und die Praxis der buddhistischen Lehre zur Kultivierung von geistigem Frieden und inneren Qualitäten, wie Konzentration, Mitgefühl und Weisheit.
  • Soziale Aktivitäten, die dem Wohl anderer nutzen und eine Übung in Großzügigkeit und Ethik sind. So gibt es u.a. einen ambulanten Hospizdienst mit Hospizhelferausbildung und einem breiten öffentlichen Angebot, wie Vorträge, Demenzschulung usw. sowie Angebote und Betreuung für Strafgefangene oder Entlassene. Für Jugendliche findet im Sommer ein internationales Jugendcamp des Service Civil International (SCI) statt.
  • Interreligiösen Dialog. Bodhicharya führt selbst interreligiöse Dialoge durch, engagiert sich am vom Senat Berlin initiierten »Berliner Dialog der Religionen« und nimmt Einladungen zu interreligiösen Dialogen an, um die Harmonie und das Verständnis der Religionen untereinander zu fördern.

Bodhicharya steht innerhalb der Linie der Karma Kagyü Tradition des tibetischen Buddhismus und unter der spirituellen Schirmherrschaft, des 17. Gyalwa Karmapa Ogyen Trinley Dorje, ist aber offen für die Lehren aller buddhistischen Traditionen und lädt regelmäßige eminente und erfahrene buddhistische Meister/innen ein, damit sie Buddhas Lehre lehren können. Der spirituelle Leiter, Ringu Tulku Rinpoche, wurde unter Lehrern aller vier tibetisch-buddhistischen Traditionen ausgebildet. Seine Hauptlehrer sind S.H. 16. Karmapa und S.H. Dilgo Khyentse Rinpoche. Er studierte und lehrte außerdem an verschiedenen Universitäten in Indien.

Das spirituelle Programm von Bodhicharya Deutschland in Berlin umfasst nicht nur buddhistische Vorträge, Studium und Meditation, sondern auch Angebote aus anderen spirituellen Traditionen wie Tai Chi, Qi Gong, Yoga und Vorträge und Diskussionen mit Wissenschaftlern und Psychologen sowie interkulturelle Veranstaltungen.

Das Projekt wird hauptsächliche durch den Einsatz und das Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen betrieben. Alle Angebote – außer Gastveranstaltungen – basieren auf dem Dana-Prinzip, freiwilliger Großzügigkeit.

Veranstaltungen dieser Gruppe

  • MSC Mindful Self-Compassion – achtsames Selbstmitgefühl (Sonstige)

    Thema
    MSC Mindful Self-Compassion – achtsames Selbstmitgefühl
    Referent
    Isolde Schwarz & Nadja Ledenig … Isolde Schwarz Sozialpädagogin, nach 30 Jahren Erfahrung im Praktizieren und Lehren von Taiji, Qigong und Meditation führte mich mein Weg mit MSC direkt ins Herz. Durch MSC erlebe ich großen inneren Frieden und eine tiefe Verbundenheit. Es ist mir ein Herzens-Anliegen diese Erfahrungen und das in MSC liegende Potenzial vielen Menschen weiterzugeben. Nadja Ledenig MSC begeistert mich, weil es mein Herz und meinen Verstand berührt! Neben einer langjährigen Meditationspraxis arbeite ich als Ärztin, Psychotherapeutin und Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der Achtsamkeit/MSC. Fest verwurzelt und mit offenem Blick die Welt umarmen, das beschreibt für mich am ehesten das, was die Selbstmitgefühlspraxis mir ermöglicht. Das möchte ich gern teilen. Anmeldung bitte bis zum 01.04.2019 Kontakt: mindfulcompassion@posteo.de oder Telefon 030 614 60 90
    Beginn
    Donnerstag, 23.05.2019, 16:30 Uhr (wöchentlich)
    Ende
    Donnerstag, 18.07.2019, 16:30 Uhr
     
    (Aus der Serie vom 04.04.2019)
    Veranstaltungsort
    Bodhicharya Berlin
    Adresse
    Kinzigstr. 27-29, 10247 Berlin
    Veranstalter
    Gastveranstaltung
    Angemeldet von
    Beschreibung
    Zentriert im Tao geht sie gefahrlos wohin sie möchte, selbst mitten in großem Leid nimmt sie den allumfassenden Einklang war, weil sie Frieden im Herzen gefunden hat.
    Zentriert im Tao geht er gefahrlos wohin er möchte, selbst mitten in großem Leid nimmt er den allumfassenden Einklang war, weil er Frieden im Herzen gefunden hat.
    Lao Tse, Tao Te King aus Vers 35

    Was ist MSC?

    MSC eröffnet Möglichkeiten belastende Gefühle mit mehr Leichtigkeit zu halten und herausfordernde Beziehungen zu verwandeln! Das Programm wurde von Dr. Kristin Neff und Dr. Christopher Germer der Universitäten Harvard und Austin entwickelt und verbindet wissenschaftliche psychologische Grundlagen mit buddhistischer Weisheitstradition. Der Kurs baut kognitive und emotionale Ressourcen auf, wodurch ein freundliches Selbstbewusstsein entwickelt wird. Wir lernen uns in schwierigen Situationen zu zentrieren und von dort aus weise und mitfühlend zu handeln. Zur Übung finden während des Kurses theoretische Einheiten, Meditationen, Selbsterfahrungsübungen und persönlicher Austausch statt.

    Der Kurs besteht aus acht wöchentlichen Sitzungen, zu je 3 Stunden und einem 4-stündigen Übungstag. Für die Vertiefung der Lerninhalte wird eine tägliche Übungspraxis von ca. 20- 30 min zu Hause empfohlen. Vorerfahrungen sind nicht nötig.

    Was MSC verändern kann: Mit Selbstmitgefühl schenken wir uns die gleiche Güte und Fürsorge, die wir auch guten Freunden schenken würden. Selbstmitgefühl ist kein Selbstmitleid, denn es ermöglicht uns, eine ausgeglichene Perspektive auf die herausfordernde Situation zu entwickeln und uns die Verbundenheit mit unseren Mitmenschen bewusst zu machen. Das reguliert Stress nachweislich besser als die Anwendung reiner Achtsamkeit. Selbstmitgefühl ist auch keine subtile Aggression der Selbstverbesserung. Wir lernen mit uns Frieden zu schließen, so wie wir sind. Gerade weil wir nicht perfekt sind, sind wir vollkommen! Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Selbst-Freundlichkeit mit größerem emotionalem Wohlbefinden, zufriedeneren Partnern, mehr Verständnis und Mitgefühl für andere, weniger Angst, Abhängigkeit und Depression und einer gesünderen Lebensweise einhergeht.

    Kosten
    € 350 (Rabatt für Paaranmeldung 600 €)


  • Einsichtsdialog (Insight Dialogue) (Meditationskurs)

    Thema
    Einsichtsdialog (Insight Dialogue)
    Referent
    Stefan Hanser … metta@einsichtsdialog.de
    Beginn
    Montag, 10.06.2019, 19:30 Uhr (monatlich)
    Ende
    21:00 Uhr
     
    (Aus der Serie vom 10.01.2019)
    Veranstaltungsort
    Bodhicharya Berlin
    Adresse
    Kinzigstr. 27-29, 10247 Berlin
    Veranstalter
    Gastveranstaltung
    Angemeldet von
    Beschreibung
    Der Einsichtsdialog (Insight Dialogue) ist eine zwischenmenschliche Meditationspraxis zur Kultivierung von Weisheit und Mitgefühl.

    Die Praxis des Einsichtsdialogs beruht auf drei Grundlagen: meditative Achtsamkeit, die Weisheitslehren des Buddha und zwischenmenschliche Beziehungen. Sie hat die gleichen Ziele und traditionellen Wurzeln wie die Stillemeditation: Die Entwicklung von Achtsamkeit, Mitgefühl und befreiende Einsicht, während die unmittelbare Erfahrung des gegenwärtigen Moments im Dialog untersucht wird.

    Sechs Meditationsrichtlinien bilden den Kern des Einsichtsdialogs: Innehalten, Entspannen, Öffnen, Einstimmen auf das Entstehen, Tief Zuhören, die Wahrheit sagen.

    In unserer Gruppe praktizieren wir schwerpunktmäßig mit den Richtlinien (über mehrere Sitzungen einzeln und nacheinander), welche dabei unterstützen, meditative Fähigkeiten des Geistes (z.B. Achtsamkeit, Ruhe, Konzentration) zu etablieren und aufrechtzuerhalten, während wir im Weiteren über Themen wie Veränderung, Abneigung, Krankheit, Mitgefühl oder Großzügigkeit kontemplieren.

    Gregory Kramer hat die Insight Dialogue Praxis entwickelt und lehrt diese weltweit seit 1995. Die Einsichtsdialog-Gruppe im Bodhicharya wird in Absprache mit der Insight Dialogue Teaching Community (IDTC) gestaltet. Weitere Informationen: Insight Dialogue Community (IDC)

    Voraussetzungen: Für die Einführung in die sechs Meditationsrichtlinien ist eine Teilnahme ohne Vorkenntnisse möglich, Voraussetzung ist jedoch regelmäßige Meditationspraxis