DBU-Kongress 2006

 

Heilung von Körper und Geist

28. – 29. Oktober 2006

Köln, Stadthalle Mülheim

 

Innerhalb des Buddhismus haben sich in den vergangenen 2500 Jahren verschiedene Methoden zur Heilung von Körper und Geist entwickelt. Allen zugrunde liegt eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen. Das Interesse an diesen Heilmethoden ist aufgrund ihrer Effizienz, ihrer oft verblüffenden Schlichtheit und ihrer sanften Art auch im Westen sehr groß.

Der DBU-Kongress 2006 „Heilung von Körper und Geist“ lud alle Interessierten herzlich ein, eine Vielzahl dieser Heilverfahren kennen zu lernen. Namhafte Vertreter der verschiedenen Therapieformen stellten diese in Fachvorträgen vor. Workshops boten die Gelegenheit, im persönlichen Austausch mit Experten das Wissen zu vertiefen. Die einzelnen Ansätze bezogen sich sowohl speziell auf körperliche Erkrankungen und deren Heilung als auch auf Störungen und Probleme des Geistes. Basierend auf Buddhas Lehre als Hilfe zur Heilung wurden unter anderem Methoden der traditionellen chinesischen sowie der tibetischen Medizin, der buddhistischen Psychotherapie und des kontemplativen Heilens, der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion sowie Meditationstechniken und Heilmantras vorgestellt.

Parallel zum Kongress fanden man vor Ort ein vielfältiges Angebot an Info- und Verkaufsständen mit Meditationsbedarf und Büchern vor. Der Zugang zu den Ständen war auch ohne Eintrittskarte möglich.

Eine Mp3 CD mit Aufnahmen können Sie über die DBU beziehen.

 

Die Referenten:

Dr. tib. Dönckie Emchi

tibetische Ärztin, Schweiz. Sie entstammt einer Familie, in der in der achten Generation Ärzte tätig sind, absolvierte eine Ausbildung in tibetischer Medizin an der Hochschule für traditionelle tibetische Medizin in Lhasa, und ist selbständig tätig in Österreich und in der Schweiz. Ihr Vortrag, der fundiertes Wissen aus Praxis und Theorie vermittelt, geht auf die Geisteshaltung des Buddhismus in der tibetischen Medizin ein.

 

Dr. Christoph Klonk

Marburg, Arzt. Er verfügt über Kenntnisse der tibetischen Medizin und der kontemplativen Psychologie, wirkt als tibetischer Übersetzer und lehrt kontemplatives Heilen.

 

Dr. Adriane B. Kobusch Ph.D.

Düsseldorf, Pharmakologin und in Kanada in Public Health ausgebildet. Sie arbeitet in den Bereichen Kontemplative Psychologie (Karuna-Training) und integrative Medizin. Beide geben in ihrem gemeinsamen Vortrag einen Einblick in das Menla-Training, das die Fähigkeit zu heilen – besonders für Menschen in Heil- und Pflegeberufen – erweckt und stärkt. www.upaya.info

 

Dr. Linda Myoki Lehrhaupt

Bedburg, Gründerin und Leiterin des Instituts für Achtsamkeit und Stressbewältigung, Zen-Lehrerin, Pädagogin und MBSR-Ausbilderin. Sie stellt uns Stressbewältigung durch Achtsamkeit (Mindfulness Based Stress Reduction-MSBR) vor, seine Entstehung, Anwendung und Intention. MBSR wurde von Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn (USA) entwickelt und in den USA seit über 25 Jahren im klinischen Bereich eingesetzt. MBSR findet bereits Anwendung in Deutschland und anderen europäischen Ländern u. a. auch in psychosomatischen Kliniken, Krankenhäusern, Schulen, Beratungsstellen, durch Psychologen und Ärzte.

 

Lama Lhündrup

Frankreich, hat Medizin und Homöopathie studiert. Seit seiner Ordination lebt und arbeitet er in Dhagpo Kündröl Ling, Frankreich. Er ist Dharma-Lehrer, Lama-Ausbilder, Übersetzer tibetischer Texte, Betreuer der Drei-Jahres-Retreats und Leiter der regelmäßig stattfindenden Begegnungen zwischen Dharma-Lehrern und Psychotherapeuten. Aufbauend auf diesem gegenseitigen Austausch und Zitaten Buddhas stellt er Gedanken zu einer buddhistischen Psychotherapie vor.

 

Dr. Wilfried Reuter

Berlin, ist Mediziner und buddhistischer Meditationslehrer. Er wurde von Ayya Khema beauftragt, zu lehren und ist spiritueller Leiter des buddhistischen Vereins „Lotos Vihara“ in Berlin. Er spricht aus der Perspektive des behandelnden Arztes: auf der Basis seiner umfassenden Erfahrungen in der ärztlichen Praxis, der Begleitung von Sterbenden und der spirituellen Betreuung einer Gruppe von Krebspatienten. In seinem Vortrag geht er darauf ein, was Kranksein für jeden von uns bedeutet, welche Chance der inneren Heilung darin verborgen liegt und was der Buddha uns dazu gesagt hat. www.buddhayana-berlin.de

 

Bhante Yogavacara Rahula

USA, in Sri Lanka zum Mönch ordiniert. Er lebt und lehrt in der Bhavana Society Forest Monastery (West Virginia), deren Vize-Abt er ist. Bhante Yogavacara Rahula verbindet in seiner Lehrtätigkeit die Praxis des Yoga und der Vipassana-Meditation. Er gibt weltweit Meditationskurse. Er wird über die Entstehung und Beendigung des Leidens sprechen, die drei Grundlagen der buddhistischen Trainingspraxis (sila, samadhi, panna) erklären und wie sie die drei Ebenen des Leidens (körperliches, geistiges und Leiden aus Unwissenheit) umwandeln und heilen können. www.bhavanasociety.org

 

Thich Thien Son

Frankfurt, Abt der dortigen Pagode Phat Hue, Zen-Meister und Behandler in traditioneller chinesischer Medizin. Er wurde in Vietnam geboren und mit acht Jahren als Novize ordiniert. Als Abt der Pagode Phat Hue betreut er eine Gemeinde von 5000 Vietnamesen im Rhein-Main-Gebiet, unterrichtet und betreut seine Zen-Schüler und heilt darüber hinaus Menschen mit Hilfe der traditionellen chinesischer Medizin. Er referiert über die vier Elemente Erde, Wasser, Feuer und Wind, die Verbindung zwischen Geist, Körper und Gesundheit und die Auswirkungen auf das Karma.

 

Dr. Paul Köppler

Bonn, praktiziert und lehrt Meditation seit 30 Jahren. Er ist Gründer und Leiter des Vereins Buddhismus im Westen, der die Zentren Waldhaus am Laacher See und Haus Siddharta betreibt. Er fühlt sich besonders den ursprünglichen Lehren des Buddha (Autor von „So spricht Buddha“) und der Tradition Thich Nhat Hanhs, in dessen Orden Intersein er Mitglied ist, verbunden. In seinem Vortrag versucht er den weiten Bogen von den Reden des Buddha zu Theravada und Zen zu schlagen, um die Elemente der Übung und Lehre anschaulich zu machen, die uns Heilung von Körper und Geist ermöglichen. www.paul-koeppler.de, www.buddhismus-im-westen.de

 

Werner Heidenreich

Leiter des StadtRaum Köln, Ratsmitglied er DBU, www.w-heidenreich.de